Lehrgang der Lohnabrechnung

Anzeige

Da das Webangebot von www.lohn-info.de als Nachschlagewerk konzipiert ist, soll dieser Lehrgang Einsteigern die Grundlagen der Lohn- und Gehaltsabrechnung vermitteln.
Es wird dabei auf die Web-Seiten von www.lohn-info.de zurückgegriffen aber auch zusätzliche Inhalte und Aufgaben bereitgestellt.
Um den umfangreichen Stoff anschaulicher vermitteln zu können, wird das Tabellenkalkulationsprogramm EXCEL bei vielen Berechnungen herangezogen. Die Lösung der EXCEL-Aufgaben ist für das Verständnis der Lohnabrechnung nicht zwingend notwendig.
Der Lehrgang wird schrittweise vervollständigt.


1. Grundlagen

1.1 Rechtsgrundlagen der Lohnabrechnung
1.2 Wichtige Grundbegriffe der Lohnabrechnung
1.3 Abrechnungsschritte in der Entgeltrechnung

2. Die Bruttorechnung

2.1 Unterteilung der Lohnarten
2.2 Lohnsätze und Zuschlagsätze
2.3 Zeitberechnungen
2.4 Ermittlung des Bruttoverdiensts
2.5 Durchschnittslohn

3. Das Lohnsteuerabzugsverfahren

3.1 Rechtsgrundlagen
3.2 Systematik des Lohnsteuerabzugs
3.3 Lohnsteuerklassen
3.4 Solidaritätszuschlag
3.5 Kirchensteuer
3.6 Lohnsteuerabzug für laufenden Arbeitslohn
3.7 Lohnsteuerabzug für sonstige Bezüge
3.8 Lohnsteuerabzug bei Teillohnzahlungszeiträumen
3.9 Lohnsteuerpauschalierung
3.10 Bewertung von Sachbezügen
3.11 Lohnsteueranmeldung
3.12 Lohnsteuerjahresausgleich
3.13 Lohnsteuerbescheinigung
3.14 Progressionsvorbehalt

4. Die gesetzliche Sozialversicherung

4.1 Überblick
4.2 Sozialgesetzgebung
4.3 Krankenversicherung
4.4 Pflegeversicherung
4.5 Private Kranken- und Pflegeversicherung
4.6 Rentenversicherung
4.7 Arbeitslosenversicherung
4.8 Beitragsgruppenschlüssel und Personengruppenschlüssel
4.9 Insolvenzgeldumlage
4.10 Geringverdiener
4.11 Geringfügige Beschäftigungen
4.12 Gleitzone im Niedriglohnbereich
4.13 Mehrfachbeschäftigung
4.14 Einmalige Zuwendungen
4.15 Beitragsberechnung bei Teillohnzahlungszeiträumen
4.16 Ausgleich der Arbeitgeberaufwendungen für Entgeltfortzahlung (Umlageverfahren U1 und U2)
4.17 Gesetzliche Unfallversicherung
4.18 Meldungen und Beitragsnachweis

5. Arbeitsverhältnisse

5.1 Einstellung von Arbeitnehmern
5.2 Entlassung von Arbeitnehmern
5.3 Teilzeitarbeit
5.4 Befristung von Arbeitsverhältnissen
5.5 Weitere Besonderheiten bei der Beschäftigung von Arbeitnehmern

6. Abrechnung von Lohn- und Gehaltsempfängern

6.1 Abrechnungsschema
6.2 Abrechnung bestimmter Lohnarten
6.3 Abrechnungsbesonderheiten bei bestimmten Personengruppen


Gesetzliche Krankenversicherung - Private Krankenversicherung - Krankenzusatzversicherung

Ende 2017 waren nach Angaben des Verband der Ersatzkassen 72,7 Millionen Menschen in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert. Die Mehrheit der Bevölkerung wird damit von der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) versorgt. Die gesetzlichen Krankenkassen bieten einen weitgehend einheitlichen Versicherungsschutz. Es gilt auch ein einheitlicher Satz zur Berechnung der Beiträge. Dennoch gibt es in puncto Leistungen und Kosten zum Teil Unterschiede (Online-Tarifvergleich gesetzliche Krankenversicherung).
Die private Krankenversicherung bietet bessere Leistungen als die GKV. Kassenpatienten können ihren Versicherungsschutz aber durch Krankenzusatzversicherungen erweitern. Die gesetzliche Krankenkasse zahlt beim Zahnarzt nur einen Festzuschuss. Insbesondere bei einer aufwendigeren Versorgung wird der Zahnarztbesuch schnell teuer. Eine Zahnzusatzversicherung deckt bis zu 100 Prozent der Ausgaben für den Zahnarzt ab.

Anzeige

© 2007-2018 A.Liebig - Impressum - Kontakt - Datenschutz - Inhaltsverzeichnis (Sitemap) - Lohnlexikon